Leitbild der Draiflessen Collection

Auf Facebook teilen Tweet

Celui qui veut lire l’avenir doit feuilleter le passé –
Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern

André Malraux

Aus dieser Überzeugung heraus gründete die Unternehmer*innenfamilie Brenninkmeijer 2009 in ihrer westfälischen Heimat Mettingen Draiflessen. Auf dem ehemaligen Produktionsgelände entstand ein modernes Konferenzzentrum und ein nach höchsten internationalen Standards geplantes Museum mit Präsentationsflächen für hochkarätige Ausstellungen sowie modernsten Archiv- und Depoträumen. 
Den Besucher*innen bieten sich drei verschiedene Bereiche: 

• Hauptausstellungsfläche mit wechselnden Präsentationen künstlerischer Arbeiten und internationaler Leihgaben. 
• Studiensaal mit der Liberna Collection und Ausstellungen aus dem herausragenden Bestand an Buchkunst und Grafik mit Schwerpunkt im 15. und 17. Jahrhundert. 
• DAS Forum als Plattform für die Familienunternehmensforschung, das Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit mit Archiv und Sammlung präsentiert.

Seit 2017 ist das Museum, die Draiflessen Collection, gemeinnützig. 
Gemäß ihrer drei Bereiche ist ihr Zweck die Förderung künstlerischen Schaffens und der Erhalt und die Präsentation von Kunst- und Kulturgegenständen, der Aufbau und die Erweiterung von Sammlung und Archiv sowie die wissenschaftliche Forschung, insbesondere auch der Wirtschafts- und Sozialgeschichte von Familienunternehmen. Zudem ist die Vermittlung zentraler Bestandteil unserer Arbeit. Darin folgen wir den ethischen Grundsätzen des International Council of Museums (ICOM) und des International Council on Archives (ICA). Als Mitarbeiter*innen dieser besonderen Kulturinstitution abseits der Metropolen möchten wir das kulturelle Leben der Region und darüber hinaus bereichern.

Fragen stellen

In unseren meist epochenübergreifend angelegten Ausstellungen konzentrieren wir uns auf Themen, die für viele unterschiedliche Menschen eine aktuelle Relevanz haben. Für jedes Jahr wählen wir für unser Programm ein verbindendes Motto. Dabei bewegen wir uns unter anderem in den Spannungsfeldern zwischen Tradition und Zukunft, Glaube und Zweifel, Grenzen und Freiheit, Realität und Fiktion.

Neben der Vermittlung von kunst- und kulturhistorischen Inhalten ist es unser Ziel, Fragen zu stellen und das Bewusstsein für unterschiedliche Positionen zu schärfen. Unsere Überzeugung ist, dass Kunstwerke und kulturgeschichtliche Objekte hierbei eine Vermittlungs- bzw. auch Übersetzungsfunktion einnehmen können, die zum Nachdenken und zu neuen Sichtweisen anregen und die die Auseinandersetzung mit sich, der Umwelt und der Gesellschaft fördern und unterstützen. 

Dialog anregen

Von Beginn an ist die Draiflessen Collection als ein Ort der Begegnung gedacht. Wir möchten ein geschützter Ort für Inspiration, Impulse und Dialog sein. Es geht darum, Erfahrungen auszutauschen und weiterzugeben, ebenso wie andere Perspektiven kennenzulernen und anzuerkennen.
Alle Ausstellungen werden durch ein umfangreiches Programm von Vermittlungsangeboten, Workshops und Exkursionen für Menschen unterschiedlichen Alters sowie körperlicher und geistiger Fähigkeiten begleitet.
Um möglichst viele Menschen auch über die Grenzen hinaus zu erreichen, veröffentlichen wir unsere Ausstellungstexte und Publikationen in drei Sprachen (deutsch, englisch und niederländisch).

Wir fühlen uns als Teil eines großen kulturellen Netzwerkes und pflegen aktiven Kontakt zu Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen sowie zu Künstlerinnen und Künstlern. Wir möchten ein Ort des interdisziplinären Austauschs sein und die Entstehung neuer künstlerischer Arbeiten fördern.

Werten verpflichtet

Werte sind kein theoretisches Konstrukt, sondern sie müssen aus innerer Überzeugung selbstverständlich gelebt werden. Wir bekennen uns zu den Werten Achtsamkeit, Freiheit, Gleichheit, Nachhaltigkeit, Offenheit, Respekt, Toleranz und Verantwortung.
In der Draiflessen Collection begegnen wir Menschen offen und respektvoll. Unser Ziel ist es, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich die Besucher*innen sowie interne und externe Mitarbeiter*innen wohl fühlen und in dem die Einhaltung der Menschenrechte, insbesondere auch für schutzbedürftige Menschen, gewährleistet ist.
Gleichwohl wollen wir ein offener Ort auch für kritische Themen und den Austausch darüber sein. Aus diesem Grunde bekennen wir uns zur künstlerischen Freiheit. Dies heißt, dass es etwa in Ausstellungen, Workshops oder Vorträgen Themen oder Kunstwerke geben mag, die zu Kontroversen führen können. Wir verpflichten uns, dies in die jeweilige Vermittlungsarbeit einzubeziehen und sensibel damit umzugehen.

Die Gemeinnützigkeit der Draiflessen Collection ist mit gesellschaftlicher Verantwortung verbunden. Im Bewusstsein unserer Verpflichtung gegenüber unseren Gründern, der Gesellschaft und künftigen Generationen gehen wir verantwortungsbewusst mit unseren Ressourcen um und stellen uns den digitalen, ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen eines zeitgemäßen nachhaltigen Museumsbetriebs.