Capella de la Torre: Renaissance meets Jazz, Ostermontagskonzert meet MUSIC

Auf Facebook teilen Tweet

Veranstaltungsort: St. Agatha, Kardinal-von-Galen-Straße 8, 49497 Mettingen
Beginn: 02.04.2018, 19.30 Uhr, Einlass: ab 18.30 Uhr
Karten: € 20, ermäßigt € 15 | freie Platzwahl. Der Erlös geht einem wohltätigen Zweck zu.
Vorverkaufsstellen: Draiflessen, Mo.–Fr. 8–16 Uhr | Gerbus W., Geschwister-Voß-Straße 3, Mettingen | Touristinformation, Clemensstraße 2, Mettingen

Capella de la Torre begibt sich im Konzert auf die Suche nach den Wurzeln des Jazz und bringt alte Musik und zeitgenössische Improvisation zusammen. Hier entstehen neue Klangwelten: unbekannt, aufregend und faszinierend, obgleich sie doch schon seit der frühen Neuzeit existieren. So wie die Musiker des 16. Jahrhunderts ihre Zuhörer mitgerissen und begeistert haben, passiert es auch jetzt in der Gegenwart.

Improvisation
Schon immer ist in der Musik improvisiert worden. Im frühen 15. Jahrhundert war es sogar ganz unüblich, nach Noten zu spielen. Vielmehr improvisierte man ein oft volksliedartiges Thema, das allgemein bekannt war. Dieser musikalischen Praxis ist es zu verdanken, dass viele Musikstücke nur einstimmig erhalten sind, obwohl sie immer mit mehreren Stimmen aufgeführt wurden.

Renaissance trifft Jazz
Im Laufe der Zeit begann man, Verzierungen auszuschreiben und einen umfangreichen Kodex aus Regeln und Anleitungen für das Improvisieren zu erstellen: „Il vero modo de diminuir“ – die richtige Methode der Improvisation. Oft waren es einfache Motetten oder Lieder, die jetzt aufs Kunstvollste ausgeziert und so noch einmal ganz neu erschaffen wurden – Standards also, die genau wie im Jazz als Grundlage zum Improvisieren dienen. Noch weiter gedacht wäre also ein Jazzer eine Art alter ego eines Renaissancemusikers.

Was den Musikern ganz selbstverständlich erscheint, findet auch in den Ohren des Publikums zusammen, wenn der Lautenist des Ensembles plötzlich auf der E-Gitarre zu improvisieren beginnt, die Schalmei den Part von Klarinette oder Saxofon einnimmt, oder der Percussionist seine historischen Instrumente nach Art eines Drumsets kombiniert.

Besetzung
Birgit Bahr, Altpommer
Tural Ismayilov, Posaune
Regina Hahnke, Bassdulzian
Johannes Vogt, Laute und E-Gitarre
Martina Fiedler, Orgel
David Becker, E-Gitarre
Katharina Bäuml, Schalmei, Pommer und Leitung

Foto: © Capella de la Torre

Plakat
meet MUSIC: Renaissance meets Jazz | © Draiflessen Collection
Dsc 2668 capella

Capella de la Torre