Kabinettausstellung | 18.07.2014 – 28.09.2014

Frömmigkeit oder Statussymbol Faksimilierte Gebet- und Stundenbücher der Libisma Collection

Previous Next
Auf Facebook teilen Tweet

Die Libisma Collection ist eine hochwertige und umfangreiche Faksimile-Sammlung (digitaler Abdruck des Originals), die Aldegonde und Hubert Brenninkmeijer – anfangs in engem Austausch mit dem Liberna-Begründer Bernard Brenninkmeijer – zusammengetragen haben. Bis auf einige wenige Exemplare der Buchdruckkunst besteht die Sammlung aus erstklassig faksimilierten Manuskripten und gibt einen guten Überblick über wichtige Highlights der einzigartigen, in Museen und Sammlungen weltweit verstreuten Handschriften sowie die Geschichte der europäischen Buchmalerei vom 7. bis 15. Jahrhundert. Seit November 2013 befindet sie sich in der Draiflessen Collection und stellt eine wunderbare Forschungsergänzung zur Liberna Collection dar. Neben wichtigen Exemplaren der Gebets- und Stundenbücher hochrangiger Persönlichkeiten – etwa des Herzogs von Berry oder der Familie Sforza – unterstreicht ein Original der Liberna Collection die Bedeutung des Zugewinns für die Draiflessen Collection. Das 1599 von der Äbtissin Jeanne de Penin und den Nonnen des Marienklosters Ter Kameren in Brüssel als Hochzeitsgeschenk geschriebene und illuminierte Gebetbuch für Isabella Clara Eugenia, Statthalterin der südlichen Niederlande, zeugt nicht nur von der Marienfrömmigkeit seiner Besitzerin… Gerade der Typus des kleinformatigen Gebets- und Stundenbuches erfreute sich deswegen immenser Beliebtheit, da diese im Gegensatz zu liturgischen Texten keinen kirchlichen Regularien unterworfen waren und daher zahlreiche eigene, teilweise personalisierte Akzente enthalten konnten.

Monitor libisma 1
Frömmigkeit oder Statussymbol | © Draiflessen Collection, Mettingen