Kabinettausstellung | 28.03.2019 – 04.08.2019

fremd und vertraut

Previous Next
Auf Facebook teilen Tweet

Rembrandt gab seinen Radierungen, in denen er sich biblischen Themen widmete, eine starke Innerlichkeit. Er war ein Meister darin, diese Szenen in seine Zeit und Umgebung, die calvinistischen Niederlande des 17. Jahrhunderts, zu holen. Dabei orientierte er sich an Bildtraditionen und am wortreichen Bibeltext. Rembrandt wollte den Kern der biblischen Ereignisse erfassen und zeigen.
Durch seine Inszenierung von Licht und Dunkelheit sowie die starke Interaktion der Figuren, deren Mimik und Gestik große Präsenz ausstrahlen, oszillieren diese Bilder bis heute zwischen fremd und vertraut.

Zur Ausstellung erscheint eine dreisprachige Publikation (deutsch, niederländisch, englisch).

HINWEIS: Besuch der Kabinettausstellungen immer nach Anmeldung (05452.91683500 oder fuehrungen@draiflessen.com) und immer mit Führung 

Erscheinungsbild grenz%c3%bcberschreitend
fremd und vertraut | © Draiflessen Collection

Die predigt christi ca1652 57
Rembrandt Harmensz. van Rijn, Die Predigt Christi (La Petite Tombe), ca. 1652/57 | © Draiflessen Collection (Liberna), Foto/photo: Stephan Kube